News

90. Geburtstag von Otto Piene


Am 18. April 2018 wäre Otto Piene 90 Jahre alt geworden.

Geboren 1928 in Laasphe und gestorben 2014 in Berlin, studierte Piene Malerei an den Akademien in München und Düsseldorf. Von 1968 bis 1971 war er der erste Gastprofessor des neu gegründeten Center for Advanced Visual Studies am MIT (Massachussetts Institute of Technology), 1972 wurde er Professor für Environmental Art am MIT und war von 1974 bis 1994 Direktor des Center for Advanced Visual Studies. 1967 und 1971 vertrat Otto Piene Deutschland auf der Biennale in Venedig, 1959, 1964 und 1971 nahm er an der Documenta in Kassel teil. Arbeiten von Otto Piene befinden sich in zahlreichen bedeutenden Sammlungen und Museen, etwa im Museum of Modern Art in New York, im Walker Art Center in Minneapolis, im Stedelijk Museum in Amsterdam und im Centre Pompidou in Paris.

Die Galerie Thomas bzw. die Galerie Thomas Modern hat das Werk Pienes in zwei großen Einzelausstellungen in den Jahren 2012 und 2016 präsentiert.

Otto Piene gründete 1957 gemeinsam mit Heinz Mack die Künstlervereinigung ZERO, die sich als Gegenbewegung zur damals vorherrschenden informellen/gestischen Kunst verstand. ZERO löste den Abstrakten Expressionismus durch eine reduzierte und kontrollierte Kunst ab. In einer konsequenten Auseinandersetzung mit den Themen Licht, Bewegung und Raum schuf Piene ab 1959 unter Bezugnahme auf elementare Naturenergien Lichtballette und benutzte Rauch und Feuer in seinen Arbeiten. Die Rauch- und Feuerbilder führte er bis zu seinem Tode fort, die Spuren von Feuer und Rauch sind wichtige Elemente seines Werks.

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.