Zurück

Louise Nevelson

Untitled

Collage auf bemaltem Holz
ca. 1980
202,2 x 122 x 13 cm

Louise Nevelson war eine exaltierte Erscheinung, sie trug wallende Kleider, großen Schmuck, falsche Wimpern und enorme Hüte und führte ein selbstbestimmtes, Leben, das sie ausschließlich Ihrer Kunst widmete. Ihr Werk kulminiert in der Collage, für die Sie heute noch berühmt ist. „Mir ist klar geworden, daß meine Art zu denken Collage ist“, sagte die Künstlerin selbst. Als Grundstruktur dienen nach vorne offene Holzkästen, die sie zu architektonischen Environments zusammensetzte. Sie sind mit Fundstücken aller Art gefüllt - Stuhllehnen, Bettpfosten, Türklinken, Zivilisationsmüll, den die Künstlerin auf unermüdlichen Streifzügen durch New York gesammelt, in ihrem Haus gelagert und im Atelier zu Kompositionen ausgelegt hat. Im neuen Zusammenhang des Kunstwerks, entstanden im Spannungsfeld von Zufall und künstlerischer Kontrolle, entfalten die Überbleibsel der Kulturgesellschaft eine neue, eigene Poesie.“ Mit der Teilnahme an der Biennale in Venedig 1962 und der documenta in Kassel 1964 und 1968 gelang der „Grande Dame of Contemporary Sculpture“ der internationale Durchbruch. Das Whitney Museum, New York, widmete ihr zum 80. Geburtstag eine Retrospektive und heute ist ihr Werk in über 90 öffentlichen Sammlungen weltweit vertreten.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.