Zurück

Weitere Ansichten

Markus Lüpertz

Hora

Bronze, bemalt
2016
49 x 25 x 17 cm
mit Signum, bezeichnet 'E.A.' und mit Gießerstempel 'Schmäke Düsseldorf' Auflage 45 Exemplare + E.A.

Lüpertz greift in der Gestaltung seiner Skulpturen gern auf klassische Vorbilder zurück, auch ‚Hora‘ ist im Kontrapost dargestellt. Doch Lüpertz bricht das glatte Vorbild durch unebene, modellierte Oberflächen, oder fehlende Gliedmaßen. Er schafft eine ganz eigene Interpretation, die oft Symbole verschiedener Kulturen integriert. Hora ist griechisch für Stunde. Daher weist die Figur mit dem Zeigefinger der linken Hand auf eine Sanduhr, die anzeigt, wie die Zeit unerbittlich verrinnt. Gleichzeitig wird diese Symbolik wieder aufgehoben durch den auf der Sanduhr plazierten Granatapfel, der mit seinen hunderten Kernen in vielen Kulturen als ein Symbol der Fruchtbarkeit und Unsterblichkeit angesehen wird. Der Umstand, daß die Figur keinen Kopf hat, symbolisiert, daß die Zeit über dem Individuum steht. Lüpertz schuf die Skulptur anläßlich des 70. Geburtstages der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.