Zurück

Rebecca Horn

Gesang des Lichts

Metallbecken, Kupfer, Projektor, Motor, Wasser, Metallkonstruktion, Elektronik
2005
Größe variabel

Ein Metallpfeil, eine Schlange, stößt in größeren zeitlichen Abständen in die glatte Wasseroberfläche. Ruhe, vehemente Bewegung und wieder Ruhe lösen sich ab. Die Schlange ist gerichtete Energie. Sie setzt das Wasser in Bewegung. Lichtringe laufen an den Wänden entlang und verschwenden sich in leuchtenden Wellen, bis die Oberfläche des Wassers sich wieder zum reglosen schwarzen Spiegel des Mondes schließt. Vorläufer dieses Werkes waren die Installationen „Spiegel der Nacht“ in der Synagoge Stommeln (1998) und „Heartshadows for Pessoa, Cinéma Vérité“ (2005) in Belém bei Lissabon. Mit dieser poetischen und versöhnlichen Installation schließt sich ein Kreis, durch die Übersetzung von Wasser in Licht, von Ruhe in Bewegungen, in Zeichen existenzieller Energie.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.