Zurück

Joseph Beuys

Laßt Blumen sprechen

Veilchenblüte auf Papier collagiert, blaue und rote Tinte
1974
20,8 x 29 cm
signiert und betitelt Unikat

Beuys war der Meinung, daß der Mensch ein Teil des Kosmos sei, mit den Tieren, Pflanzen und Mineralien als Brüdern und Schwestern. Daher engagierte er sich, auch politisch, für den Umweltschutz. Im vorliegenden Werk greift er den alten Brauch der Blumensprache auf, die im 18. und 19. Jahrhundert in Europa sehr beliebt war. Jede Blume hat eine bestimmte Bedeutung, das Veilchen gilt als Symbol für Jungfräulichkeit, Demut, Bescheidenheit, Anstand, Paradies, Frühling und Hoffnung, Treue und Liebe. Im selben Jahr, in dem Beuys diese Collage schuf, unternahm er seine erste Reise in die USA. Er sammelte Zuckertütchen der Firma Domino, auf denen Wildblumen der USA dargestellt waren und auch hier interessierten ihn besonders die Veilchenmotive. Nach seiner Rückkehr montierte er die Zuckertütchen auf Postkarten und, wie in dieser ersten Collage, versah sie mit dem Zusatz "Laßt Blumen sprechen".

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.