Zurück

Weitere Ansichten

George Rickey

Three Squares Vertical Diagonal II

Edelstahl
1986
Höhe 129 cm / Quadrate je 91,5 x 91,5 cm
Exemplar 1/3 nur 2 Exemplare ausgeführt

Mit seinen beweglichen Stahlskulpturen führte George Rickey die Entwicklung des Mobiles weiter, die mit dem Bauhaus, Naum Gabo und Alexander Calder begann. Heute wird er als einer der Hauptvertreter der kinetischen Kunst angesehen. Seine Skulpturen besitzen eine Leichtigkeit, bei der der Betrachter vergißt, daß sie auf der Basis eines großen technischen Wissens geschaffen wurden. Das Schwingen, Schweben, Kreisen, pendeln, Auf- und Absteigen und Vibrieren der einzelnen Bauteile vollzieht sich in einer Schwerelosigkeit, die jeden Lufthauch sichtbar macht und das Zusammenspiel von Licht und Schatten sichtber werden läßt. So schafft Rickey in seinen Mobiles einerseits die Verwandlung von Natur in Kunst, andererseits kontrastiert er die natürliche Umgebung, in der sie stehen, mit einem technischen und ästhetischen Aspekt. 1960 bezog Rickey sein Atelier in East Chatham, New York. Rickeys Außenatelier, das er "The Woods" nannte, das sich direkt gegenüber seinem Wohnhaus befand - wurde im Laufe der Jahre von Varianten seiner Schöpfungen bevölkert. Die Arbeit "Three Squares Vertical Diagonal II" war Teil dieses Skulpturengartens des Künstlers.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.