Zurück

Weitere Ansichten

Rupprecht Geiger

870/97 (Ultra Blau)

Acryl auf Leinwand
1997
101 x 240,4 cm
rückseitig auf dem Keilrahmen signiert und betitelt, mit Maßangaben und Richtungspfeil

Im "Salon des Réalistes Nouvelles" in Paris wird 1948 Geigers erstes abstraktes Bild ausgestellt. Mit Baumeister, Matschinsky-Denninghoff und Winter gründet er ein Jahr darauf die Gruppe "ZEN 49". In den 1950er Jahren entfaltet Geiger gegenstandsfreie Farbraumdarstellungen, in denen ab 1957 vor nahezu monochromer, nur leicht modellierter Fläche schwebende Formen – Rechtecke und gedrückte Kreise - sich abheben. Rot wird in den 1960er Jahren in großformatigen Gemälden zur dominanten Farbe neben Blau. Ab 1967 beherrscht die Form des gedrückten Kreises die Bilder Geigers, die er bis Mitte der 1970er Jahre durch leuchtende, körperlos erscheinende Rechtecke ablöst. In den 1980er Jahren dekliniert er Rot wieder stärker im Sinn eines materialen Farbauftrages in all ihren Möglichkeiten und Gegensätzen durch. Die 1990er Jahre kennzeichnen Bilder in ungewöhnlichen Formaten in vielfältigen Kombinationen unterschiedlicher Geometrien.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.