Zurück

Weitere Ansichten

Theodor Werner

Komposition mit schwingenden Formen

Tempera und Farbkreiden auf weißem Karton
1950/1951
88 x 62,3 cm
signiert und datiert unten rechts rückseitig "Komposition G16/1950", 1950, signiert, datiert und betitelt

Theodor Werner kam, vom Kubismus ausgehend, zur Abstraktion, in der zeichnerische Arabesken dominieren. Seine wichtigste Schaffensperiode begann ab dem Jahr 1947, wo er zu den bedeutenden Vertretern der abstrakten Malerei gehörte. Von 1946 bis 1959 lebte und arbeitete er in Berlin. In den Jahren 1950 bis 1955 war er dort als Mitglied der Künstlergruppe ZEN 49 aktiv. Sein Hauptwerk ist das 20 m lange Wandbild im Foyer des Konzertsaals der Hochschule für Musik in Berlin.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.