Zurück

Max Peiffer Watenphul

Ischia, Spiaggia degli Inglesi

Öl auf Leinwand
1937
60,5 x 75,5 cm
monogrammiert unten links

Peiffer-Watenphuls Liebe zu Italien wurde während der neun Monate geweckt, die er 1931 als Rom-Preisträger in der Villa Massimo verbrachte. Nachdem 1937 viele seiner Werke in Museen beschlagnahmt wurden und einige in der Ausstellung "Entartete Kunst" präsentiert wurden, beschloß der Künstler, nach Italien auf die Insel Ischia zu gehen. Dort traf er auf zahlreiche andere Künstler, darunter Werner Gilles, Hans Purrmann und Eduard Bargheer. Das spezielle Licht und die mediterrane Atmosphäre inspirierten Peiffer-Watenphul zu stimmungsvollen Aquarellen und Gemälden, die so nur in Italien entstehen konnten, wo sich die Künstler damals noch ohne Existenzängste ihrer Arbeit widmen konnten.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.