Zurück

Weitere Ansichten

Wassily Kandinsky

Rapallo - Meereslandschaft mit Dampfer

Öl auf Leinwand
1906
22 x 32,2 cm
rückseitig von Gabriele Münter bezeichnet 'Kandinsky'

Gabriele Münter und Wassily Kandinsky hatten sich 1902 in München kennengelernt, wo die damals 25jährige seine Schülerin war. Kandinsky war zehn Jahre älter - und verheiratet, er wollte ihre Beziehung geheim halten. 1904 waren sie zu einer langen Reise aufgebrochen, die sie unter anderem nach Holland, Tunesien, Italien und schließlich nach Paris führte. Von Dezember 1905 bis April 1906 blieben sie in Rapallo an der italienischen Blumenriviera, die wegen ihrer milden Winter viele Russen anzog. Hier kannte sie niemand, sie konnten als Paar auftreten, ohne auf gesellschaftliche Zwänge Rücksicht zu nehmen. Das Werkverzeichnis der Gemälde Kandinskys verortet das Bild in Rapallo. Doch viele sehen in der langgestreckten Form rechts im Bild ein U-Boot. Tatsächlich besaß Frankreich mehrere U-Boote, von denen sich zwei in diesen Jahren an der tunesischen Küste aufhielten. Beide sanken vor der tunesischen Küste bei Bizerta unweit von Tunis, die „Farfadet“ am 5. Juli 1905, die „Lutin“ am 16. Oktober 1906. So ist es möglich, ja sogar plausibel, daß Kandinsky und Münter während des Aufenthaltes in Tunesien in den ersten drei Monaten des Jahres 1905 ein U-Boot zu Gesicht bekamen.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.