Zurück

Erich Heckel

Parklandschaft

Öl auf Leinwand
1910
67 x 79,3 cm
signiert und datiert unten rechts rückseitig Weiblicher Akt, Hochformat,1909

Heckel hatte in Dresden während seines Architekturstudiums Ernst Ludwig Kirchner kennengelernt. 1905 gründeten sie zusammen mit Karl Schmidt-Rottluff und Fritz Bleyl die Künstlergruppe „Brücke“. Die Künstler suchten das ursprüngliche der Natur einzufangen. Heckel reiste in den Sommermonaten 1907 und 1908 mit Schmidt-Rottluff zum Malen nach Dangast an der Nordsee. Die Sommer 1909 und 1910 verbrachte er mit Kirchner und Pechstein an den Moritzburger Teichen, wohin sie auch Modelle mitnahmen. Die jungen Künstler hegten große Bewunderung für Vincent van Gogh und für die farbstarken Bilder der Fauves und übernahmen den Pinselduktus des einen und die Farbgebung der anderen. Heckel war im Jahr zuvor in Italien gewesen und hatte das Licht der mediterranen Landschaften in seine Bilder übertragen. Im vorliegenden Bild ist keine menschliche Figur zu sehen, nur die von Menschenhand geschaffene Straße und die Brücke sind ein Hinweis darauf, daß es sich nicht um einen sich selbst überlassenen Wald handelt. Vermutlich handelt es sich um die Brücke über die Prießnitz am Wasserfall Klotzsche in der Dresdner Heide, die seit langem ein beliebtes Ausflugsziel der Dresdner ist.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.