Zurück

Alexej von Jawlensky

Liegende

Kohle auf Papier
1912
47x 62 cm
signiert unten links

Die Zeichnung entstand in München in dem Jahr, in dem Jawlensky aus der von ihm mitgegründeten Neuen Künstlervereinigung München (NKVM) austrat. Er wohnte und arbeitete in der Giselastraße, zusammen mit Marianne von Werefkin und deren Mündel Helene, die 1902 seinen Sohn Andreas zur Welt gebracht hatte. Die Modelle ließ er von der Akademie kommen, da er sowohl die Werefkin als auch Helene, die Mutter seines Sohnes, zu sehr respektierte, um sie nackt darzustellen. Der Frauenkörper ist mit ganz wenigen sicheren Strichen dargestellt, umrandet von der für diese Zeit typischen Schraffur.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.