Zurück

Max Pechstein

Badende I

Holzschnitt auf Bütten, handkoloriert
1911/1912
40,2 x 32 cm Darst. / 60,7 x 50,5 cm Blatt
signiert und datiert '1912' unten rechts Auflage 15 Exemplare auf Japanpapier, 8 handkolorierte Exemplare auf Büttenpapier, sowie einzelne Handdrucke; 1912 entstanden Drucke, die der Künstler entsprechend datierte

Pechstein war 1906 von Erich Heckel in die 1905 von Heckel, Fritz Bleyl, Ernst Ludwig Kirchner und Karl Schmidt-Rottluff gegründete Künstlergruppe „Brücke“ eingeführt worden. Pechstein zog 1908 von Dresden nach Berlin, wo ihn Heckel und Kirchner mehrmals besuchten. In Berlin beschlossen sie, zu dritt an den Moritzburger Seen zu arbeiten. Ihr Ziel war die Darstellung der Harmonie von Mensch und Natur. Eines der beliebtesten Motive dieser Zeit waren Badende. Pechstein meinte, die gemeinsame künstlerische Arbeit dort habe die Künstler „abermals ein großes Stück vorwärts gebracht“. Aus dem gemeinschaftlichen Arbeiten entstand, wie beabsichtigt, ein gemeinsamer Stil. Die Moritzburger Arbeiten dokumentieren am besten die zeitweilige künstlerische Gruppenidentität von Heckel, Kirchner und Pechstein, bevor sie sich künstlerisch auseinanderentwickelten.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.