Zurück

Weitere Ansichten

Edvard Munch

Galoppierendes Pferd

Radierung und Roulette auf Papier
1915
38 x 32,5 cm Darst. / 74 x 56,5 cm Blatt
signiert unten rechts

Das Motiv des galoppierenden Pferdes hat Munch zuerst 1910-12 in einem großformatigen Gemälde dargestellt. Es befindet sich in der Sammlung des Munch Museum in Oslo und ist auf dem Titel von Band 3 des Werkverzeichnisses der Gemälde Munchs dargestellt. Mit wehender Mähne zieht das Pferd einen Schlitten durch eine schmale Schlucht. Einige Personen sind an die Seiten getreten, um Platz zu machen. Eine Frau hat das sich schnell nähernde Üferd fast zu spät gesehen, sie wirft sich gegen den Felsen. Auf dem flachen Schlitten steht der Lenker, die Zügel in der einen Hand, die andere erhoben, das Pferd anfeuernd. Die Radierung zeigt die Szene seitenverkehrt. Mit – im Vergleich zum Gemälde – sehr reduzierten Mitteln hat Munch die Geschwindigkeit des galoppierenden Pferdes und die Panik der sich zur Seite werfenden Frau dargestellt. Fast glaubt man als Betrachter, die vom Schnee gedämpften Hufschläge und die Anfeuerungsrufe des Schlittenlenkers zu hören.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.