Zurück

Weitere Ansichten

Alexej von Jawlensky

Haus mit Palme

Öl auf Karton auf Hartfaser
1914
50 x 54 cm
rückseitig von fremder Hand bezeichnet 'A. Jawlensky', sowie 'Ascona'

Im März 1914 reist Jawlensky nach Bordighera an der italienischen Riviera, um eine Kur an den Thermalquellen zu machen und sich zu erholen. Obwohl er nur zwei Wochen dort verbringt, hat dieser Aufenthalt an der "Blumenriviera" eine große Wirkung auf Jawlensky. Die mediterrane Landschaft, die italienische Architektur, das milde Klima und die üppige Natur inspirieren ihn zu einer einzigartigen Gruppe von Bildern, die deutlich erkennen lassen, wie wohl er sich fühlt. Er genießt das „Fest der Natur“, wie er ein Bild betitelt. Dies manifestiert sich auch in der Malweise. Zwar umrandet er die einzelnen Farbfelder noch mit Konturen, doch nicht mehr mit den gewohnt dunklen Farben, sondern in leuchtendem Blau. Die Farben sind insgesamt heller und fröhlicher, der Farbauftrag ist schnell und spontan erfolgt, teilweise transparent, so daß der Malgrund durchscheint oder in kleineren Partien ganz frei bleibt. Das alles strahlt eine Leichtigkeit und Lebenslust aus, die Jawlenskys Stimmung während dieser zwei Wochen deutlich zum Ausdruck bringen.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.