Zurück

Weitere Ansichten

Gabriele Münter

Abstrakt

Öl auf Karton
1915
41 x 33 cm
signiert unten rechts rückseitig signiert, datiert und bezeichnet '4. Studie'

Ausstellungen: Galerie "Der Sturm", Berlin 1915 Liljevalchs Konsthall, Stockholm 1917 Den Frie Udstilling, Kopenhagen 1918. Nr. 66 Während ihres Aufenthaltes in Zürich im Jahr 1915 hat Gabriele Münter eine Reihe von Arbeiten auf Malpappe geschaffen, die sie "Abstrakte Studien" betitelte. "Abstrakte Studie Nr. 4" gehört zu der Gruppe von neun Werken, die Herwarth Walden von der Galerie "Der Sturm" in Berlin 1915 zur Ausstellung nach Stockholm schickte. Gabriele Münter begann 1910, abstrakte Bilder zu malen. Laut Johannes Eichner basieren diese abstrakten Werke auf gegenständlichen Motiven, häufig Impressionen von Landschaften. Die Züricher Reihe, also auch das vorliegende Werk, basiert auf dem Innenraum eines Cafés, vermutlich des Café Odeon, wo auch Jawlensky verkehrte. Ähnliche Werke wurden 2018 in der Gabriele Münter Ausstellung im Lenbachhaus München gezeigt.

Preis auf Anfrage

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.