OBJEKT DES MONATS BIS 5.000 €

Hochwertiges kann auch erschwinglich sein!

Begeisterung und Experimentierfreudigkeit stehen am Beginn einer Sammelleidenschaft. Dies möchten wir unterstützen und stellen hier regelmäßig erschwingliche Kunstobjekte für Einsteiger und jüngere Kunstliebhaber vor. Dabei setzen wir auf bewährte Künstler aus unserem Programm, um Ihnen einen entscheidenden Anstoß für eine Sammlung zu geben oder einfach eine gute Gelegenheit für einen spontanen Kunstkauf zu bieten.

 

Andreas Kocks - Ohne Titel (#1148G)
Andreas Kocks

Ohne Titel (#1148G)

Graphit auf Aquarellpapier
2017
32,5 x 42,5 cm
rückseitig signiert, datiert, betitelt und numeriert 2/3 Serie von 3 Unikaten + 1 AP

Ein wichtiger Teil der Arbeit von Andreas Kocks sind großformatige dreidimensionale Installationen, die sich auf die jeweilige Architektur beziehen. Seine Wandbilder, bestehend aus weißem oder mit Graphit beschichtetem Papier, scheinen mit Gewalt zu explodieren und schaffen eine dynamische Illusion von Bewegung.

Der Widerspruch zwischen der Fragilität des Papiers und der Intensität der Werke macht ihre Eindrücklichkeit aus. Kocks' kreativer Prozess beginnt mit einer Zeichnung, die an die Gegebenheiten des Ortes angepasst ist. Als nächstes malt er ein Aquarell und baut dann ein Modell im Maßstab 1:10. Diese Modelle sind bereits vollwertige Kunstwerke. Für das großformatige Werk zeichnet er die fließenden organischen Formen auf das Papier und schneidet sie aus. Schlussendlich installiert er das Werk Stück für Stück und Schicht um Schicht auf der Wand. Insofern ist dieser Bezug auf den Raum und die Architektur auch in seinen Einzelarbeiten und kleineren Formaten als prägendes Element vorhanden.

In seinen großen, dreidimensionalen Installationen bezieht sich Kocks auf Architektur und Metallbildhauerei. Seine Wandmalereien etwa entstanden aus mit tintenschwarzem Graphit überzogenem Papier und gleichen einer ungezügelten Explosion im Raum. Sie nehmen an den Wänden einer Galerie die Gestalt großflächiger Kleckse an. Jedoch ist es dieser Widerspruch zwischen der Leichtigkeit und Feinheit des Papiers, und der Intensität dieser „Explosion“, der die Kraft von Kocks Werken ausmacht und die sich auch in den kleineren Werken nachvollziehen läßt.

Diese beiden Gegensätze vermitteln den Eindruck dynamischer Bewegung durch und innerhalb eines Raums – gleich einem Wirbelsturm, der in der Zeit verharrt. In den vergangenen Jahren ähneln seine Formen immer mehr autonomen Pinselstrichen, die drei künstlerische Disziplinen in sich vereinen – die Zeichnung, die Malerei und die Bildhauerei. Auch in den neuesten Werken sind diese Eigenschaften präsent, sogar das Monumentale der Wandinstallationen bleibt in ihnen spürbar. Die explosive Kraft steckt nicht nur in der Motivik und der freien, informellen Form, sondern auch in der bewußten Einbeziehung und Bearbeitung des Rahmens, dessen Sprengung der Ausdehnung im Raum gleichkommt.

Am 16. September feiert Andreas Kocks Geburtstag. Das Team der Galerie Thomas und der Galerie Thomas Modern wünscht alles Gute!

€ 1.950,-

Weitere Werke von Andreas Kocks


Andreas Kocks ist bis 4. November 2018 mit einer raumgreifenden Installation in der Ausstellung 'Schnittstelle. Cut-out trifft Schattenriss' im August Macke Haus in Bonn vertreten.

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.