OBJEKT DES MONATS BIS 5.000 €

Hochwertiges kann auch erschwinglich sein!

Begeisterung und Experimentierfreudigkeit stehen am Beginn einer Sammelleidenschaft. Dies möchten wir unterstützen und stellen hier regelmäßig erschwingliche Kunstobjekte für Einsteiger und jüngere Kunstliebhaber vor. Dabei setzen wir auf bewährte Künstler aus unserem Programm, um Ihnen einen entscheidenden Anstoß für eine Sammlung zu geben oder einfach eine gute Gelegenheit für einen spontanen Kunstkauf zu bieten.

 

Emil Nolde - Petri- und Patrocli-Turm in Soest
Emil Nolde

Petri- und Patrocli-Turm in Soest

Radierung auf gelblichem Bütten
1906
19,4 x 14,7 cm Darst. / 45 x 30 cm Blatt
signiert unten rechts Auflage 1250 Exemplare + 9 Probedrucke

Die erste Drucktechnik, der sich Nolde widmete, war 1905 die Radierung, wobei er seine ganz individuelle Herangehensweise entwickelte. Er unterzog die Radierplatte mehreren Ätzvorgängen, dazwischen bearbeitete er sie wiederholt mit der Radiernadel. Bereits diese frühen druckgraphischen Arbeiten zeigen Noldes malerische Darstellungsweise.

Emil Nolde war einer der führenden deutschen Expressionisten, sowie besten Koloristen und Aquarellisten des 20. Jahrhunderts. Für kurze Zeit war er Mitglied der Berliner Secession und der 'Brücke'. Von den Nationalsozialisten diffamiert, wurden Noldes Werke in der Ausstellung 'Entartete Kunst' gezeigt, und 1941 ein völliges Malverbot erteilt. Nach dem Krieg lebte und arbeitete Nolde bis zu seinem Tode 1956 in Seebüll; Haus und Garten sind heute Teil der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde.

€ 5.000,- (ohne Rahmen)

Weitere Werke von Emil Nolde

Die Druckgraphik des Expressionismus zählt zu den bedeutendsten künstlerischen Entwicklungen des 20. Jahrhunderts. In den Holzschnitten, Lithographien und Radierungen kommt das Spezifische des Ausdruckswillens, der besondere Stil der expressionistischen Formensprache jenseits der Dominanz der Farbe in der Malerei zum Ausdruck.

Mit ausgewählten Blättern der herausragenden Vertreter des Expressionismus in Europa, von Kirchner und Munch über die weiteren Künstler der ‚Brücke‘ und des ‚Blauen Reiter‘ bis hin zu Rohlfs und Beckmann – und mit einem besonderen Fokus auf die Druckgraphik Emil Noldes – bot die Galerie Thomas in diesem Herbst einen konzentrierten Blick auf das graphische Schaffen des Expressionismus.

Ausstellungsrückblick "Graphik des Expressionismus" sowie "Emil Nolde - 12 x Graphik"

 

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.