Zurück

Ernst Wilhelm Nay

Berlin 1902 - 1968 Köln

Ernst Wilhelm Nay ist ein wichtiger deutscher Vertreter der Klassischen Moderne. Ein rhythmischer Spannungsaufbau durch Linien- und Farbenspiel kennzeichnet seine Kompositionen. Sein Werk läßt sich jedoch keiner Kunstrichtung zuordnen und überspannt ein breites stilistisches Spektrum. Während Nays Frühwerk Einflüsse von Henri Matisse und Karl Hofer erkennen ließ, begann er bald mit der Entwicklung einer ganz eigenen Bildsprache. Diese manifestierte sich in einzelnen Werkphasen, zu denen Nays 'Lofotenbilder', 'Hekatebilder', 'Rhythmische Bilder', sowie seine berühmten 'Scheibenbilder' und 'Augenbilder' zählen.

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.