Zurück

Gabriele Münter

Berlin 1877 - 1962 Murnau

Gabriele Münter war eine wichtige Vertreterin des deutschen Expressionismus und enge Verbündete der Künstlergruppe 'Blauer Reiter'. Die Zeit in Murnau zusammen mit ihrem Lebensgefährten Wassily Kandinsky zählte zur produktivsten Schaffensphase der Künstlerin. Münters reduzierte Formen und ihre klaren Farbkontraste sind auch in den Bildnissen ihrer Künstlerfreunde Marianne von Werefkin, Alexej von Jawlensky, Franz Marc und August Macke zu finden, für die sie zu einer Art Chronistin des 'Blauen Reiters' wurde. Ihre oft mysteriösen Stillleben dokumentieren auch Münters Sammelleidenschaft für religiöses Kunsthandwerk und Hinterglasbilder. Die Zeit des ersten Weltkrieges verbrachte Münter in Skandinavien. 1930 zog Münter mit ihrem zweiten Lebensgefährten Johannes Eichner wieder nach Murnau, wo sie bis zu ihrem Tod 1962 lebte und arbeitete. Die Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung verwaltet und bewahrt ihren Nachlaß.

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.