Zurück

Paul Klee. Musik und Theater in Leben und Werk

23. Februar 2018 - 9. Juni 2018

Mit Dank an unsere zahlreichen Leihgeber freuen wir uns, dass wir Klee-Ausstellung bis 9. Juni 2018 verlängern konnten.


Besuchen Sie die Galerie zu unseren Öffnungszeiten montags bis freitags von 9 bis 18 und samstags von 10 bis 18 Uhr.
An Sonn- und Feiertagen ist die Galerie nicht geöffnet!

Klee-Frühling in München: Drei Ausstellungen in und um München widmen sich in diesem Frühjahr mit unterschiedlichen Schwerpunkten dem Werk von Paul Klee.

Die Pinakothek der Moderne in München, das Franz Marc Museum in Kochel und die Galerie Thomas präsentieren zusammen mehr als 210 Werke von Paul Klee.

Die Ausstellung 'Paul Klee – Musik und Theater in Leben und Werk' in der Galerie Thomas mit hochkarätigen Leihgaben aus privaten und öffentlichen Sammlungen in Europa und den USA folgt Paul Klees musikalischen Spuren und seinem großen Interesse an der Oper und dem Theater. Der Künstler hat nicht nur seine Staffelei als Notenständer für das tägliche Geigenspiel genutzt, sondern auch für musikalische Elemente wie Melodie, Rhythmus oder der Polyphonie eine eigene bildnerische Übersetzung entwickelt. In musikalisch-tänzerischer Linienführung erschuf Klee konkrete ‘Hörbilder’ und ließ Musikinstrumente wie Flöte, Horn und Pauken oder besondere Musikzeichen wie Fermate oder Notenschlüssel in seinen Bildern den Ton angeben. Darstellungen von Bühnenfiguren und Masken, die Klees Leidenschaft für die Oper und das Theater verdeutlichen, bilden einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung der Galerie Thomas.

Paul Klee (1879-1940) war nicht nur bildender Künstler, sondern auch Musiker. Der Sohn eines Musiklehrers und einer Sängerin hatte sich in seiner Jugend, in der er bereits bei professionellen Konzerten auftrat, nur schwer zwischen den beiden Professionen entscheiden können. Obwohl er der Malerei schließlich den Vorzug gab, blieb er der Musik zeitlebens eng verbunden: als passionierter Geiger und als ebenso begeisterter wie kritischer Besucher von Konzerten und Opernaufführungen, vor allem auch in München.

Mit rund 40 Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen von 1914 bis 1939 veranschaulicht die Galerie Thomas, wie Klee das Thema Musik durch alle Werkphasen hindurch beschäftigte. Darunter sind bekannte Werke, aber auch solche, die bisher nur selten oder gar nicht in Ausstellungen zu sehen waren. Der Höhepunkt der Ausstellung ist das Bild Die Sängerin L. als Fiordiligi (aus Mozarts ‘Così fan tutte‘) von 1923 – ein Werk, das Klee nicht nur genau vorbereitet, sondern auch mehrfach wiederholt hat. Nicht weniger als fünfmal hat er die Figur gestaltet, so häufig wie kein anderes Motiv in seinem Werk. Zwei Fassungen sind in der Ausstellung zu sehen: Das Hauptstück von 1923 und die davon abgeleitete handkolorierte Lithographie, die Klee nur an ausgewählte Sammler verschenkte. Eine weitere Fassung ist im Besitz der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in München und wird zeitgleich in der Ausstellung der Pinakothek der Moderne zu sehen sein.

Neben privaten Leihgebern wurde die Ausstellung 'Paul Klee – Musik und Theater in Leben und Werk' dankenswerter Weise von öffentlichen Museen mit Leihgaben unterstützt: Bechtler Museum of Modern Art, Charlotte (North Carolina, USA); Kunsthalle Karlsruhe; Franz Marc Museum, Kochel am See; Ulmer Museum, Ulm und andere.

Die Kuratorin der Ausstellung ist Dr. Christine Hopfengart, ehemalige Leiterin der Paul-Klee-Stiftung in Bern.


Begleit-Programm


Die Galerie Thomas veranstaltet begleitend zur Ausstellung 'Paul Klee – Musik und Theater in Leben und Werk' fünf Themenabende, die Klees Verbindung zu Musik und Theater vertiefen.

Den Anfang macht ein Handpuppentheater, gefolgt von zwei Konzertabenden, einer Lesung mit 'singender Geigerin' und einem weiteren musikalischen Abend mit zwei präparierten Flügeln.

Detailliertes Programm der Klee-Abende in der Galerie Thomas und Informationen zur Anmeldung


Katalogbuch


Ausstellungsbegleitend erscheint im Wienand Verlag das von Christine Hopfengart herausgegebene, gleichnamige Katalogbuch. Mit mehreren Beiträgen von kunsthistorischer und auch musikwissenschaftlicher Seite gibt der reich bebilderte Katalog Einblick in Klees 'Doppel-Leben' als Maler und Musiker – seine besondere Existenz als 'Maler-Geiger' – und das künstlerische Spannungsfeld, in dem er sich bewegte.

Das Katalogbuch zeigt neben zahlreichen Photographien aus dem privaten Leben Klees sowie der Theater- und Musikszene der Zeit sämtliche ausgestellten Werke in farbigen, ganzseitigen Abbildungen.



Paul Klee – Musik und Theater in Leben und Werk
Hrsg. von Christine Hopfengart
288 Seiten, 154 Abbildungen
ISBN 978-3-86832-423-5
Deutsch / Englisch
Wienand Verlag

Katalogpreis € 38,-
(zzgl. Verpackung & Versand: € 7,- innerhalb Deutschlands, €17,-außerhalb Deutschlands) 
>> Bestellung


Auswahl der verkäuflichen Werke

Parallel zur thematischen Ausstellung bietet die Galerie eine gesonderte Auswahl von Werken Paul Klees zum Verkauf an.

Zurück

Auf Wunsch der EU ein kurzer Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies, um den Nutzern bestimmte Dienste bereitzustellen.
Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.