Otto Mueller Liebau, Schlesien 1874 - 1930 Breslau, Schlesien

Otto Mueller gehört ab 1910 zur Künstlergruppe "Die Brücke" und teilt mit seinen Freunden das Erlebnis einer ursprünglichen Natur. Entsprechend findet er sein Hauptthema im weiblichen Akt in freier Natur. Seine grazilen Mädchenakte von meist zigeunerhaftem Aussehen sind eins mit der stillen kargen Landschaft. Er entwickelt einen Malstil in flächenhafter Vereinfachung und gedämpften erdigen Farben, die ihn von den anderen Expressionisten unterscheidet. Muellers Sicht einer arkadischen Welt prägt sein zeitlos suggestives Werk.

Polnische Familie
Lithographie auf Japanpapier, handkoloriert
1920/21
26 x 19 cm
signiert unten rechts
Auflage 25 Exemplare (ungezählt)

Karsch 114 II b

Preis auf Anfrage

 
Potsdamer Kunstsommer 1921 - Große Sitzende
Handdruck vom Original-Holzstock auf Bütten
1921/2007
95,2 x 69,3 cm Darstellung / 107 x 78 cm Blattgröße
rückseitig numeriert 8/30 mit Stempel der Galerie Thomas
Auflage 30 numerierte Exemplare + 5 römisch numerierte Ex. h.c.
siehe Karsch 6
Preis auf Anfrage