Max Ernst Brühl, Deutschland 1891 - 1976 Paris, Frankreich

Max Ernst war Mitbegründer des Dadaismus und Surrealismus und gilt als einer der wichtigsten und vielseitigsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Er trug dazu bei, die Collage-Technik, bei der verschiedene Realitätsebenen sich zu einer neuen poetischen Wirklichkeit verknüpfen, als Kunstform zu etablieren. Mit den von ihm entwickelten Verfahren der Frottage (Abreiben), Grattage (Einkratzen) und Décalcomanie (Abklatschen) erweiterte er die Malerei um die Dimensionen des Zufalls und des Unbewußten. Mit seinen phantastischen Bildern und Plastiken regt Max Ernst die Phantasie an und ist als Autor eines poetischen, an der Grenze zum Traum angesiedelten Kosmos in die Kunstgeschichte eingegangen.

Oiseaux en péril
8 Farbaquatintaradierung mit collagiertem Holzstich auf Japanpapier
1975
je 30,5 x 25,1 cm Darstellung / je 54,3 x 42,3 cm Blattgröße
jeweils signiert unten rechts, nummeriert unten links
Gesamtauflage 130 signierte und numerierte Exemplare, 1-100 auf Vélin d'Arches und I-XXX auf Japanpapier
Preis auf Anfrage