Markus Lüpertz Liberec, Böhmen 1941 - lebt in Düsseldorf, Deutschland

Markus Lüpertz gehört zu den wichtigsten deutschen Künstlern des 20. Jahrhunderts. Als freischaffender Künstler in Berlin hat der an der Werkkunstschule in Krefeld sowie an der Kunstakademie Düsseldorf geschulte Lüpertz 1964 in der gemeinsam mit anderen Künstlern gegründeten "Selbsthilfe"-Galerie erstmalig seine "dithyrambische Malerei" präsentiert. Es handelte sich um eigenwillige, monumentale Bildschöpfungen, deren Bildmotive bewusst zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit changieren und sich damit jeder Bedeutungszuweisung entziehen. Mit der Serie der "Deutschen Motive" die heftige Reaktionen provozierte, wurde die Malerei kurzzeitig zum Politikum. Zu den herausragendsten Zyklen seines Schaffens gehört die Bilderserie "Männer ohne Frauen - Parsifal" aus den neunziger Jahren. Seit 1981 gestaltet er auch Skulpturen, die bezeichnend für seine Auseinandersetzung mit der Tradition sind. Seit 1974 ist Lüpertz auch lehrend tätig, u. a. seit 1986 als Professor der Kunstakademie Düsseldorf, seit 1988 als deren Rektor.

Neptun
Bronze
2015
45 x 20 x 20 cm
mit Signatur, numeriert und mit Gießer-Stempel 'Schmäke Düsseldorf'
Auflage 45 Exemplare 5 e.a.
Preis auf Anfrage